Schulleiter Michael Flore begrüßt Birgit Sippel.
Übergabe der Europässe an die Auslandspraktikanten.

Datenschutz und Social Media - Birgit Sippel (MdEP) im Dialog mit Schülern des Lippe-Berufskollegs

Dezember 2018

Datenschutz und Social Media

Birgit Sippel (MdEP) im Dialog mit Schülern des Lippe-Berufskollegs

„Artikel 13“ ist bei den Jugendlichen seit dem Herbst 2018 in aller Munde. Für die, die es nicht wissen: Im Artikel geht es darum, dass geistiges Eigentum im Internet stärker geschützt werden soll. Dies könnte dazu führen, dass Internetseiten wie youtube ihr Angebot in Europa sehr stark einschränken oder komplett schließen – so die Angst vieler Jugendlicher, die über youtube und Co. eine Menge Informationen beziehen und sich miteinander austauschen.

Das Europaparlament hat im Herbst mehrheitlich für den mit Artikel 13 verbundenen Upload-Filter gestimmt – Birgit Sippel war allerdings dagegen. Im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Zweijährigen Berufsfachschule und angehenden Landwirten stellte Europaparlamentarierin kurz vor den Weihnachtsferien dar, warum. Sie sehe u. a. Probleme darin, dass ein Computeralgorithmus erkennen kann, was gelöscht werden müsse und was nicht. Gleichzeitig warnte sie vor damit einhergehender Zensur, denn ein Unternehmen des privaten Sektors könne letztendlich entscheiden, welche Inhalte verbreitet würden und welche nicht.

In einem ca. einstündigen Dialog mit den Schülern des Lippe-Berufskollegs wurden neben Artikel 13 auch noch andere Bereiche des Datenschutzes und des Umgangs mit sozialen Netzwerken angesprochen. Ebenso ging Sippel auf Fragen der Jugendlichen zu ihrer Arbeit im Parlament und der aktuellen und zukünftigen Lage der Europäischen Union ein. „Europapolitik einmal so hautnah zu erleben ist schon etwas Besonderes“, so Christian Hippe, der in der Zweijährigen Berufsfachschule das Fach European Studies unterrichtet. „Im Unterricht arbeiten wir gewöhnlich mit Informationen aus den Medien, heute hatten wir die Gelegenheit, direkt Einblick in die Arbeit der EU zu nehmen. Das ist gut und bringt den Schülern die europäische Idee noch ein Stück näher.“

Einige der Anwesenden konnten neben einer Menge neuer Erkenntnisse auch noch ihren Europass mit nach Hause nehmen. Dieser zertifiziert ihnen internationale Mobilität, denn sie haben im ablaufenden Jahr mehrwöchige Auslandspraktika absolviert. Birgit Sippel hob die Bedeutung solcher Auslandsaufenthalte für die persönliche und berufliche Entwicklung hervor und gratulierte jedem Einzelnen bei Übergabe der Zertifikate.

Christian Hippe