Beim Besuch im Kreishaus Soest mit Landrätin Eva Irrgang.
Auf der Rathaustreppe in Lippstadt mit der stellv. Bürgermeisterin Sabine Pfeffer.
Vor dem Lichkanal von Hella in Lippstadt.
Wissenstest beim Kahoot Quiz über die Partnerländer.
Internationales Publikum im Forum unserer Schule.
Kulturelle Unterschiede zeigen sich natürlich auch beim Essen.

Internationaler Flair am LBK - Erasmus+-Projekt ICU (Intercultural Competences for you) geht in die zweite Phase

Mai 2019

Internationaler Flair am LBK

Erasmus+-Projekt ICU (Intercultural Competences for you) geht in die zweite Phase

„Großartig“ antwortete ein Schüler auf die Frage, wie der Austauschaufenthalt in Clusone, Italien war. Dort hatten 9 Schülerinnen und Schüler der KGYM 1 im März  eine Woche mit ihren italienischen Partnern verbracht, in der Familie gelebt, gemeinsam gekocht, in der Schule am Projekt gearbeitet und ein umfangreiches Besichtigungsprogramm absolviert. Zeitgleich arbeiteten die anderen Schüler der Klasse an der Partnerschule in Kranj, Slowenien. Dort werteten sie gemeinsam den Onlinefragebogen zu interkultureller Kompetenz aus, den alle Anfang des Jahres ausgefüllt hatten. Gleichzeitig  konnten sie hautnah erfahren, wie wichtig interkulturelle Kompetenz ist, wenn man mit ausländischen Partnern zusammenarbeitet und feststellen, wie viele Gemeinsamkeiten und Unterschiede es gibt. Alle Kommunikation fand in Englisch statt.

Bei dem Gegenbesuch am LBK im Mai entwickelten Slowenen, Italiener und Deutsche an 3 Tagen in der Schule Lernspiele, Rollenspiele und Handbücher, um anderen interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln. Die beeindruckenden Ergebnisse wurden dann vor internationalem Plenum im Forum des LBKs präsentiert. Die Zuhörer hatten z. B. Gelegenheit ihre eigenen Kenntnisse in einem Kahoot Quiz zu testen oder durch ein Rollenspiel Anregungen im Umgang mit anderen Kulturen zu erhalten.

Ein interessantes Ausflugsprogramm ergänzte diese Arbeit: So hatten die ausländischen Gäste Gelegenheit den Lichtkanal der Hella zu besichtigen und sich in einem Vortrag über die Arbeit des Unternehmens zu informieren. Die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Pfeffer in Lippstadt und die Landrätin Eva Irrgang in Soest empfingen die Schülerinnen und Schüler. Beide lobten die Arbeit und betonten die Bedeutung solcher Austauschprojekte. Stadtbesichtigungen in Lippstadt, Soest, Köln und Münster rundeten das Programm ab. Durch gemeinsame Mahlzeiten und einen Bowlingabend kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Nach dieser ereignisreichen Woche fanden alle, dass sich die Anstrengung gelohnt hat, weil man bei der Arbeit und dem Lernen und Einüben neuer Fertigkeiten auch viel Spaß hatte.

Barbara Quante

Maria Buesa