Möglicher Zugang:
Klasse 9 eines Gymnasiums (G8) absolviert Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikation 
Möglicher Abschluss:
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 
Dauer:
3 Jahre

Bildungsgangbeschreibung

Herzlich willkommen auf den Informationsseiten des Beruflichen Gymnasiums am Lippe-Berufskolleg in Lippstadt.

Das Berufliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen ist eine junge und moderne Form des Gymnasiums. Es verbindet Wissenschaftsorientierung mit berufsbezogenen Kenntnissen im Bereich Wirtschaft und Verwaltung.

Ihnen bietet es die einzigartige Chance sich mit dem Profilfach auf Studiengänge der Wirtschafts-, Sozial- oder Rechtswissenschaften vorzubereiten. Die allgemeine Hochschulreife berechtigt zum Studium an Universitäten, zum Teil sind sogar Studienverkürzungen möglich.

Die praxis- und anwendungsorientierte (projektorientierte) Ausrichtung des Unterrichts ermöglicht Ihnen zugleich sich auf fachliche Anforderungen des Berufsfeldes Wirtschaft und Verwaltung vorzubereiten. Sie schaffen damit die bestmögliche schulische Vorbildung für den Einstieg in eine gehobene kaufmännische Ausbildung, zum Beispiel bei Banken, Versicherungen, Unternehmen der Wirtschaft, der Industrie und des Handels. Im Hinblick auf die öffentliche Verwaltung eröffnet Ihnen der Abschluss des Beruflichen Gymnasiums den Eintritt in den gehobenen Dienst.

Die Erfahrung zeigt, dass die Absolventen des Beruflichen Gymnasiums Wettbewerbsvorteile bei besonders gefragten Ausbildungsplätzen oder dualen Studiengängen haben. Bitte informieren Sie sich genauer über diesen Bildungsgang mit Hilfe der Informationsbroschüre.

Ein besonderes Bildungsziel ist die Vermittlung von Kompetenzen, die in Studium und Beruf erwartet werden: Fachkompetenz (notwendige fachliche Grundlagen sicher beherrschen), Methodenkompetenz (angemessene Lösungsverfahren anwenden und Ergebnisse sicher präsentieren können), Sozialkompetenz (Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Flexibilität, Anpassungsvermögen, Streitkultur) und persönliche Kompetenz (Zuverlässigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Höflichkeit).

Aufgrund der auch in Zukunft weiter dreijährigen Oberstufe ist unser Angebot besonders für engagierte Schülerinnen und Schüler interessant, die von Realschulen und Hauptschulen wechseln, da sie einen kompletten Neuanfang in der Oberstufe starten und nicht von der Verkürzung der Schulzeit betroffen sind. Im Beruflichen Gymnasium kommen Sie in eher homogene Lerngruppen, ehemalige Realschüler und Realschülerinnen sind in der Mehrheit.

Bereits seit dem Jahr 1997 führt das Lippe-Berufskolleg diesen Bildungsgang mit großem Erfolg, parallel dazu wurde 2005 der Schwerpunkt „Informatik und Mathematik“ aufgebaut. 

Detaillierte Informationen (Bildungspläne, Abiturvorgaben) des Ministeriums zum Bildungsgang (Allgemeine Hochschulreife Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, D 27) finden Sie hier

  

 

Aufnahmevoraussetzung

Voraussetzung für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums ist die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Schülerinnen und Schüler, die den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben haben, können unter Beibehaltung des fachlichen Schwerpunktes in die Jahrgangsstufe 12 der Bildungsgänge des Beruflichen Gymnasiums am Lippe-Berufskolleg aufgenommen werden. Sie müssen bei Eintritt in die Jahrgangsstufe 12 Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache mindestens im Umfang des Unterrichts der Jahrgangsstufe 11 nachweisen.

Prüfung

Mit dem erfolgreichen Besuch des dreijährigen Beruflichen Gymnasiums am Lippe-Berufskolleg erreichen die Schülerinnen und Schüler zwei Ziele: das Abitur und den Erwerb beruflicher Kenntnisse.
Die Abiturprüfung findet am Ende der Jahrgangsstufe 13 statt. Im ersten bis dritten Abiturfach wird schriftlich und gegebenenfalls mündlich, im vierten Abiturfach wird mündlich geprüft.

Abschluss und Berechtigung

Schülerinnen und Schülern, denen die allgemeine Hochschulreife (Abitur) zuerkannt worden ist, erhalten das „Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife“.

Dies berechtigt zum Studium aller Fächer und Fachrichtungen an allen Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands und in vielen anderen Ländern.

Organisation und Unterricht

Unterrichtsstunden1. Jahr2. Jahr3. Jahr
Berufsbezogener Bereich
Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling555
Mathematik33/53/5
Englisch33/53/5
Spanisch444
Wirtschaftsinformatik322
Chemie oder Biologie oder Physik222
Volkswirtschaftslehre222
Summe222323
Differenzierungsbereich
Erziehungswissenschaften222
Literatur222
Wirtschaftsrecht222
Philosophie222
Summe888
Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch33/53/5
Gesellschaftslehre mit Geschichte222
Religionslehre222
Sport222
Summe999
Gesamtstundenzahl
Summemind. 32mind. 32mind. 32

Unterrichtsinhalte

Schwerpunktfach BWL

Das Profil bildende Fach in diesem Bildungsgang ist der Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling. Der weitere Leistungskurs kann gewählt werden: Deutsch, Englisch oder Mathematik.

Im Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling erwerben die Schülerinnen und Schüler Fähigkeiten, um sich zu betriebswirtschaftlichen Problemstellungen eine begründete Meinung bilden und Lösungsansätze entwickeln zu können; sie können ökonomische Kausalitäten kritisch hinterfragen, empirische Befunde von plausiblen Konstrukten unterscheiden, ihre Wechselwirkungen erkennen und geeignete Beurteilungsindikatoren heranziehen.

Sie sollen die Fähigkeit und Bereitschaft erlangen, die ökonomische Wirklichkeit dynamisch, vernetzt, funktional und interessengeleitet zu verstehen. Der Unterricht orientiert sich weitgehend an praktischen Problemstellungen aus der Industrie und Wirtschaft.  

Übersicht über die Kursthemen im Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling

11.1     Unternehmen als komplexes wirtschaftliches und soziales System

11.2     Abwicklung eines Kundenauftrags

12.1     Prozess der Leistungserstellung; Kosten- und Leistungsrechnung

12.2     Prozess der Leistungsverwertung; Investition

13.1     Finanzierung; Jahresabschluss, Bilanzanalyse und Bilanzkritik

13.2     Veränderungsprozesse im Unternehmen

Comenius-Projekt

Das Berufliche Gymnasium führt seit dem Schuljahr 1999/ 2000 jährlich ein Comenius-Projekt in der Jahrgangsstufe 11 durch, das durch die EU gefördert wird.

Das Projekt thematisiert wirtschaftswissenschaftliche, kulturelle und umweltpolitische Fragestellungen. Die bisherigen Themen waren „How we see our neighbours and how they see us!“, „Young in Europe – differences and similarities“, „EU4U – living, working and studying abroad“ und „Going for a greener Europe“. 

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten Arbeitsmaterialien zu den vorgegebenen Schwerpunkten und tauschen sich dann direkt mit den Schülern im Partnerland aus. Einige Zeit später erfolgt ein Gegenbesuch. Die Projektsprache ist Englisch.

Unsere Partnerschulen sind in Kolding (Dänemark), Kuopio (Finnland), Clusone (Italien), Deventer (Niederlande) und Kranj (Slovenien).

Zum Ablauf des Projekts und zu den Partnerschulen siehe auch: Link Comenius-Homepage

 

Shanghai-Schüleraustausch

Seit dem Jahr 2008 ist der Kontakt zur Shanghai IC Foreign Languages School hinzugekommen. Dieser Austausch wird mit Mitteln aus der Dr. Arnold Hueck-Stiftung, der Stiftung des Kreises Soest und des PAD großzügig unterstützt. Den Kurzbericht über die Reise unserer Schülerinnen und Schüler im Mai 2012 nach Shanghai finden Sie hier.

 

Verantwortlich für diesen Bildungsgang:
Herr Studiendirektor Dr. Walter Leimeier