Möglicher Zugang:
Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Klasse 9 eines Gymnasiums (G8) absolviert 
Möglicher Abschluss:
Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikation  
Dauer:
1 Jahr

Bildungsgangbeschreibung

Dieser Bildungsgang wird im Schuljahr 2015/16 erstmalig angeboten und ersetzt das Berufsgrundschuljahr.

Die Berufsfachschule B2 ist ein einjähriger beruflicher Ausbildungsgang, der in schulischer Vollzeitform berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und Grundfertigkeiten vermittelt und die allgemeine Bildung fortsetzt. 

Ein erfolgreicher Abschluss bereitet auf eine anschließende Ausbildung vor.

Gleichzeitig kann ein höherer allgemeinbildender Abschluss (Sekundarabschluss I - Mittlerer Schulabschluss [Fachoberschulreife]) erworben werden. 

Aufnahmevoraussetzung

Die formalen Voraussetzungen zur Aufnahme in die Berufsfachschule B2 sind erfüllt, 

  • wenn Sie Ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder einen gleichwertigen Abschluss erworben haben oder 
  • die Berufsfachschule B1 erfolgreich abgeschlossen haben.

Prüfung

Die Berufsfachschule B2 endet nach einem Jahr. 

Eine Prüfung ist gemäß der Prüfungsordnung für den Bildungsgang nicht vorgesehen. 

Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss ist eine regelmäßige Teilnahme am Unterricht sowie maximal eine mangelhafte Leistung in einem Fach.

Abschluss und Berechtigung

Die Berufsfachschule B2 vermittelt beruflichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und den Sekundarabschluss I - Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife). Schülerinnen und Schüler erwerben  mit dem mittleren   Schulabschlusses   (Fachoberschulreife)   die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe, wenn 
1. in  den  Fächern  Deutsch/Kommunikation,  Mathematik  und  Englisch  mindestens  gute Leistungen oder 
2. in  den  Fächern  Deutsch/Kommunikation,  Mathematik und  Englisch und  in  drei  weiteren Fächern  mindestens  befriedigende  Leistungen  erzielt wurden.  Ausreichende  Leistungen  in nicht mehr als  einem der Fächer Deutsch/Kommunikation, Mathematik und Englisch können durch mindestens gute Leistungen in einem anderen dieser Fächer ausgeglichen werden. 

Schülerinnen  und  Schüler,  die  mit  einer  nach  Klasse  9  des  Gymnasiums  erworbenen Berechtigung  zum  Besuch  der  gymnasialen  Oberstufe   aufgenommen  worden  sind,  erwerben  am  Ende  des  Bildungsgangs  einen  dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss, wenn die Leistungen 
1. in nicht mehr als einem der Fächer Deutsch/Kommunikation, Mathematik und in einem der übrigen Fächer mangelhaft sind oder 
2. in  höchstens  zwei  Fächern  außer  Deutsch/Kommunikation  und  Mathematik  mangelhaft sind. 

Organisation und Unterricht

Unterrichtsstunden1. Jahr
Berufsbezogener Bereich
bereichsspezifische Fächer600-720
Mathematik80-120
Englisch80-120
Wirtschafts- und Betreibslehre80
Summe840-1040
Differenzierungsbereich
nach Angebot
Summe40-200
Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch / Kommunikation80-120
Religionslehre40-80
Politik / Gesellschaftslehre40-80
Sport / Gesundheitsförderung40-80
Summe200-360
Gesamtstundenzahl
Summe1280-1400

Unterrichtsinhalte

Schwerpunkte des Unterrichts sind die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung. Genauere Angaben können erst im Laufe des Jahres gemacht werden, da dieser Bildungsgang im Schuljahr 2015/15 erstmalig angeboten wird


Der berufsübergreifende Bereich vertieft den allgemeinbildenden Teil der Sekundarstufe I, orientiert sich dabei an den Anforderungen und Bedürfnissen des Jugendlichen in Ausbildung und Arbeitswelt. 

Betriebspraktikum: 

Es muss ein Praktikum ausschließlich in Betrieben des Berufsfeldes Ernährungs- und Versorgungsmanagement abgeleistet werden: z. B.

  • in den Großküchen von Altenheimen, Krankenhäusern, Wohngruppen und Kindertagesstätten,
  • in der Gastronomie und in Hotels,
  • in Dienstleistungsagenturen und Catering-Unternehmen,
  • im Lebensmitteleinzelhandel (Bäckereien, Fleischereien ...)
  • in der Bäckerei, Konditorei oder Fleischerei

Das Praktikum umfasst drei Wochen. Der Termin für das Schuljahr 2017/18 ist noch nicht bekannt.

 Informationen für die Betriebe.

Kochgeld: 

Für die Praxiseinheiten Nahrungszubereitung muss ein Eigenanteil von 3 € in der Woche geleistet werden.

Zusätzlich werden 10 € für Klassenfahrten etc. und 10 € Kopiergeld eingesammelt.

einheitliche Kochkleidung:  

o       Schürzen (1. Schürze in der Schule kaufen, 2. Schürze zum Wechseln als Leihgabe von der Schule)

o       Kopfbedeckung (in der Schule kaufen)

o       2 weiße, große T-Shirt (selber kaufen)

Bücher: 

Die Schüler/innen erhalten in der ersten Schulwoche eine Übersicht der zu bestellenden Bücher. Die Kosten belaufen sich auf ca. 40 €.

Verantwortlich für diesen Bildungsgang:
Herr Oberstudienrat Christoph Großer