Möglicher Zugang:
Hauptschulabschluss nach Klasse 9 Hauptschulabschluss nach Klasse 10 
Möglicher Abschluss:
Berufs-/Berufsschulabschluss Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) 
Dauer:
3 Jahre

Bildungsgangbeschreibung

Anlagenmechanikerinnen/Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik arbeiten in der Montage und Instandhaltung von komplexen Anlagen und Systemen in der Versorgungstechnik. Sie sind im Handwerk und in der Industrie an unterschiedlichen Einsatzorten tätig, vornehmlich auf Baustellen, in Wohn- und Betriebsgebäuden sowie in Werkstätten. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Dienstleistungsbereich beim Kunden. Entsprechend dem breiten Aufgabenspektrum und den Tätigkeitsbereichen der Branche ist die Ausbildung auf die folgenden vier Handlungsfelder ausgerichtet:

  • Wassertechnik
  • Lufttechnik
  • Wärmetechnik
  • Umwelttechnik/erneuerbare Energien

Somit können spezialisierte und weniger spezialisierte Betriebe in einem der Handlungsfelder vertieft ausbilden.

Aufnahmevoraussetzung

● erfüllte 10-jährige Vollzeitschulpflicht

● Ausbildungsvertrag als Anlagenmechanikerin/Anlagenmechaniker

Prüfung

Um dem Auszubildenden seinen momentanen Ausbildungsstand aufzuzeigen, findet gegen Ende des zweiten Ausbildungsjahres eine praktische Zwischenprüfung mit einem Fachgespräch statt. 

Zum Ende der Ausbildung erfolgt die Berufsabschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer. Bei entsprechend guter Leistung sowohl in der Praxis als auch in der Theorie ist eine vorzeitige Zulassung zur Prüfung auf Antrag möglich.

Abschluss und Berechtigung

Der Berufsschulabschluss wird unabhängig vom Berufsabschluss zuerkannt, wenn die Leistungen am Ende des Bildungsganges den Anforderungen entsprechen. Es können folgende allgemeinbildende Abschlüsse erreicht werden:

  • Der Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I - Hauptschule nach Klasse 10 -

 gleichwertig.

  • Mit dem Berufsschulabschluss ist der Erwerb des Sekundarabschluss I 

 - Fachoberschulreife - verbunden, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

 - Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0

 - Bestandene Berufsabschlussprüfung

 - Nachweis der für die Fachoberschulreife notwendigen Fremdsprachenkenntnisse

Organisation und Unterricht

Unterrichtsstunden1. Jahr2. Jahr3. Jahr
Berufsbezogener Bereich
Wirtschaft- und Betriebslehre0 - 40400 - 40
Arbeitsplanung180 - 12012080
Kundendienst20 - 408060 - 80
Fremdsprache0 - 400 - 400 - 40
Summe280 - 320280 - 320280 - 320
Differenzierungsbereich
Angebot und Stundenverteilung nach Festlegung durch die Bildungsgangkonferenz40 - 12040 - 12040 - 120
Summe40 - 12040 - 12040 - 120
Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation0 - 400 - 400 - 40
Religionslehre0 - 400 - 400 - 40
Sport/Gesundheitsförderung0 - 400 - 400 - 40
Politik/Gesellschaftslehre0 - 400 - 400 - 40
Summe80 - 16080 - 16080 - 160
Gesamtstundenzahl

Unterrichtsinhalte

Die Vermittlung der Lerninhalte erfolgt in themenbezogenen Lernfeldern, die zu den folgenden drei Bündelungsfächern zusammengefasst werden und sich über die gesamte Ausbildung erstrecken: 

  • Arbeitsplanung 
  • Anlagenanalyse 
  • Kundendienst 

Die drei Bündelungsfächer bilden zusammen mit den Fächern Wirtschafts- und Betriebslehre sowie einer Fremdsprache den Berufsbezogenen Lernbereich.

Der Berufsübergreifende Lernbereich ergibt sich aus den Fächern Deutsch, Religionslehre, Politik und Sport. 

Hinzu kommt noch der Differenzierungsbereich.

Verantwortlich für diesen Bildungsgang:
Herr Oberstudienrat Rolf Fingerhut