Möglicher Zugang:
Hauptschulabschluss nach Klasse 9 Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikation Klasse 9 eines Gymnasiums (G8) absolviert Berufserfahrung Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife (Abitur) Berufs- /Berufsschulabschluss 
Möglicher Abschluss:
Berufs-/Berufsschulabschluss Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) 
Dauer:
3 Jahre

Bildungsgangbeschreibung

Die vollzeitschulische Ausbildung zum/zur Hauswirtschafter/-in ist eine grundlegende Erstausbildung in der Hauswirtschaft. Sie richtet sich nach der Berufskollegsanrechnungs- und -zulassungsverordnung (BKAZVO).

Hauswirtschafter/-innen arbeiten für und mit anderen Menschen. Sie gestalten und meistern den Alltag mit Gästen, Kindern, Senioren oder auch Kranken. Dabei können sie in Bildungshäusern, sozialen Einrichtungen, Familienhaushalten, landwirtschaftlichen Unternehmerhaushalten oder in der Gastronomie beschäftigt sein. Fundierte Fertigkeiten und Kenntnisse, Organisationstalent und Kreativität helfen ihnen ihre Aufgaben zu erfüllen. Dazu gehören:
Haushaltsmanagement - Ernährung - Arbeitsorganisation - Kalkulation - Finanzen - Hygiene - Umweltschutz - Unfallschutz - Gesundheit - Betreuung - Reinigung und Pflege - Dekoration. 
Weitere Informationen: www.landwirtschaftskammer.de

                                       Informationsflyer Ausbildung


Neben dem Unterricht finden praktische Anleitungen an einem Betriebstag im Berufskolleg statt.  
Zusätzlich sammeln die Auszubildenden praktische Berufserfahrungen  in hauswirtschaftlich ausgerichteten Betrieben. Der Einsatz in den Betrieben nimmt mit jedem Ausbildungsjahr um einen Tag zu.

Aufnahmevoraussetzung

Die Jugendlichen sollen

1. mindestens den Hauptschulabschluss besitzen.
2. seit 6 Monaten die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben.

Die/der Auszubildende schließt einen Ausbildungsvertrag mit der Schule ab.

Prüfung

Prüfungen werden von der Landwirtschaftskammer NRW (zuständige Stelle) abgenommen.

1. Die Zwischenprüfung vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres ermittelt den Ausbildungsstand. 

2. Zur Abschlussprüfung zum Ende der Ausbildung wird zugelassen, wer 
- die Ausbildungszeit erfüllt, 
- die Zwischenprüfung abgelegt,
- das Berichtsheft ordentlich geführt hat.

Weitere Informationen: www.landwirtschaftskammer.de

Abschluss und Berechtigung

Die vollzeitschulische Ausbildung zum Hauswirtschafter/ zur Hauswirtschafterin vermittelt 

1. den Berufsabschluss "Hauswirtschafter/-in" mit der bestandenen Berufsabschlussprüfung 

2. den Berufsschulabschluss, wenn die schulischen Leistungen den Anforderungen entsprechen.

3. den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), wenn die Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreicht, die Berufsabschlussprüfung bestanden und die notwendigen Englischkenntnisse nachgewiesen werden.


Fortbildungsmöglichkeiten sind je nach Vorbildung gegeben durch:
- Vorbereitungskurse für die Prüfung zum/zur Hauswirtschaftsmeister/-in
- Fachschulen für Altenpflege, für Familienpflege oder Ernährungs- und Hauswirtschaft (Oecotrophologie)
- die Fachoberschule für Ernährungs- und Hauswirtschaft
- das Studium der Ernährungs- und Hauswirtschaft an einer Fachhochschule oder Universität 

 

 

Organisation und Unterricht

Unterrichtsstunden1. Jahr2. Jahr3. Jahr
Berufsbezogener Bereich
Wirtschafts- und Betriebslehre404040
Betriebsorganisation1208080
Versorgung12012080
Betreuung4080120
Mathematik8000
Englisch8000
Summe480320320
Differenzierungsbereich
0-400-400-40
Summe
Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation8000
Religionslehre4000
Sport/Gesundheitsförderung4000
Politik/Gesellschaftslehre4000
Summe20000
Gesamtstundenzahl
Summe680-720320-360320-360

Unterrichtsinhalte

Im Berufsbezogenen Bereich werden die Fertigkeiten und Kenntnisse in folgenden Lernfeldern vermittelt:

  1.   Die Berufsausbildung mitgestalten
  2.   Güter und Dienstleistungen beschaffen
  3.   Waren lagern
  4.   Speisen und Getränke herstellen und servieren
  5.   Personengruppen verpflegen
  6.   Personen zu unterschiedlichen Anlässen versorgen
  7.   Wohn- und Funktionsbereiche reinigen und pflegen 
  8.   Textilien reinigen und pflegen 
  9.   Wohnumfeld und Funktionsbereiche gestalten
  10.   Personen individuell wahrnehmen und beobachten 
  11.   Personen individuell betreuen  
  12.   Produkte und Dienstleistungen vermarkten  
  13.   Hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse koordinieren
Verantwortlich für diesen Bildungsgang:
Frau Oberstudienrätin Stefanie Müser