Eigene Grenzen überwinden und den Teamgeist stärken - Schülerinnen und Schüler des Lippe-Berufskollegs klettern was das Zeug hält

Eigene Grenzen überwinden und den Teamgeist stärken

Schülerinnen und Schüler des Lippe-Berufskollegs klettern was das Zeug hält

Distanzunterricht, Abstandsregeln, Masken – die Corona-Pandemie hat das Schulleben in den vergangenen Monaten stark beeinflusst. Auch Ausflüge, Klassenfahrten und Betriebsbesichtigungen konnten in dieser Zeit leider nicht in gewohnter Weise durchgeführt werden. Damit mussten Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen auf wertvolle Erfahrungen außerhalb des Unterrichts verzichten, die einen starken Einfluss auf die Bildung von Teamgeist und damit den Aufbau guter Klassengemeinschaften haben.

Mit dem Aktionsprogramm „Ankommen und Aufholen für Kinder und Jugendliche 2021/2022“ zielt die Landesregierung NRW darauf ab, coronabedingte Lernrückstände abzubauen.  Dafür stellt die Landesregierung den Schulen in Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung des Bundes insgesamt rund 430 Millionen Euro zur Verfügung. Ein Teil des verfügbaren Geldes wurde am Lippe-Berufskolleg genutzt, um den Zusammenhalt in den Klassen zu fördern und den Jugendlichen ein gemeinsames Erlebnis außerhalb des Klassenraums zu ermöglichen.

Jugendliche aus 17 Klassen besuchten in den letzten beiden Wochen das Gravidrom in Lippstadt, um Kletterkurse durchzuführen. Unterstützt von einem Trainer hatten sie die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten an bis zu 4,50 m hohen Wänden auszuprobieren. Dabei hat der ein oder andere auch eigene Grenzen überwunden. Trotz teilweiser vorherrschender Höhenangst und damit verbundenen Zweifeln ging es für viele sehr hoch hinaus. Unterstützt wurde das häufig vom Jubel der anderen, die sich über die Erfolge ihrer Mitschüler freuten. Auch wenn am nächsten Tag viele der Muskelkater in den Unterarmen plagte, waren alle Teilnehmenden begeistert von dieser Aktion.

Christian Hippe

 

Zurück

Hoch hinaus gings auch für Lea, Silke und Roza aus der Zweijährigen Berufsfachschule.