IT-Berufe (Neuordnung ab 01.08.2020)

  • Ausbildungsdauer
  • 3 Jahre
  • Abschluss
  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)
  • Berufs-/Berufsschulabschluss
  • Voraussetzung
  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)
  • Fachhochschulreife
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

IT-Berufe (Neuordnung ab 01.08.2020)

Die Ausbildungsklassen, die nach der alten Ordnung angefangen haben, werden auch noch nach der alten Ordnung bis zu ihren Prüfungen beschult.

Am 01.08.2020 trat die Neuordnung zu den IT-Berufen in Kraft:

Zwei neue Fachrichtungen für den Fachinformatiker (jetzt vier Fachrichtungen)
und zwei neue kaufmännische Berufsbilder

 

Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Konzipieren und Umsetzen von kundenspezifischen Softwareanwendungen
  • Sicherstellen der Qualität von Softwareanwendungen

Einsatzgebiete

  • kaufmännische Systeme
  • technische Systeme
  • Expertensysteme
  • mathematisch-wissenschaftliche Systeme
  • Multimedia-Systeme

 

Fachinformatiker/in Daten- und Prozessanalyse

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Analysieren von Arbeits- und Geschäftsprozessen
  • Analysieren von Datenquellen und Bereitstellen von Daten
  • Nutzen der Daten zur Optimierung von Arbeits- und Geschäftsprozessen sowie zur Optimierung digitaler Geschäftsmodelle
  • Umsetzen des Datenschutzes und der Schutzziele der Datensicherheit

Einsatzgebiete

  • ProzessoptimierungfProzessmodellierung
  • Qualitätssicherung
  • Medienanalyse
  • Suchdienste

 

Fachinformatiker/in Systemintegration

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Konzipieren und Realisieren von IT-Systemen
  • Installieren und Konfigurieren von Netzwerken
  • Administrieren von IT-Systemen

Einsatzgebiete

  • Rechenzentren
  • Netzwerke
  • Client-Server-Architekturen
  • Festnetze
  • Funknetze

 

Fachinformatiker/in Digitale Vernetzung

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Analysieren und Planen von Systemen zur Vernetzung von Prozessen und Produkten
  • Errichten, Ändern und Prüfen von vernetzten Systemen
  • Betreiben von vernetzten Systemen, Sicherstellen der Systemverfügbarkeit

Einsatzgebiete

  • produktionstechnische Systeme
  • prozesstechnische Systeme
  • autonome Assistenz- und Transportsysteme
  • Logistiksysteme

 

Quelle und weitere Informationen unter: https://www.ihk-arnsberg.de/Fachinformatiker__in.HTM

 

Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Analysieren von Arbeits-, Geschäfts- und Wertschöpfungsprozessen
  • Ermitteln des Bedarfs an Informationen und Bereitstellen von Daten
  • Digitale Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen
  • Anbahnen und Gestalten von Verträgen
  • Planen und Durchführen von Beschaffungen
  • Anwenden von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle
  • Umsetzen der Schutzziele der Datensicherheit
  • Einhalten der Bestimmungen zum Datenschutz und weiteren Schutzrechten

Einsatzgebiete

  • Betriebliche Steuerung und Kontrolle
  • Organsiations- und Prozessentwicklung
  • Produktentwicklung und Marketing
  • IT-Systemlösungen

Quelle und weitere Informationen unter: https://www.ihk-arnsberg.de/Kaufmann__frau_fuer_Digitalisierungsmanagement.HTM

 

Kaufmann/-frau für IT-System-Management

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Analysieren von Anforderungen an IT-Systeme
  • Entwickeln und Umsetzen von Beratungsstrategien
  • Entwickeln von Konzepten für IT-Lösungen und Koordinieren von deren Umsetzung
  • Erstellen von Angeboten und Abschließen von Verträgen
  • Anwenden von Instrumenten aus dem Absatzmarketing und aus dem Vertrieb
  • Anwenden von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle
  • Beschaffen von Hard- und Software sowie von Dienstleistungen

Einsatzgebiete

  • Technischer Service
  • IT-System-Betreuung
  • Vertrieb im Geschäfts- und Privatkundenbereich
  • Marketing
  • Produkt- und Programmentwicklung

Quelle und weitere Informationen unter: https://www.ihk-arnsberg.de/Kaufmann__frau_fuer_IT_System_Management.HTM

 

Durchführung betrieblicher Projekte nach IHK-Standard in der Mittelstufe

 

Enge Kooperationen mit Industrie- und Dienstleistungsunternehmen aus der Region

(1) Die Vollzeitschulpflicht muss erfüllt sein. §6a des SchpflG bleibt unberührt.
(2) In den Fachklassen werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die sich in einem Berufsausbildungsverhältnis nach dem BBiG oder der HwO befinden. In Einzelfällen können auch Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis aufgenommen werden, soweit ein berechtigtes Interesse am Unterricht der Fachklasse besteht.

Die Berufsausbildung schließt ab mit dem Berufsabschluss vor der zuständigen Stelle der Industrie- und Handelskammer.

Der Berufsschulabschluss wird unabhängig vom Berufsabschluss (§§34ff. BbiG) zuerkannt, wenn die Leistungen am Ende des Bildungsganges den Anforderungen entsprechen.
Er ist dem Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 - gleichwertig.

Mit dem Berufsschulabschluss erwerben die Schülerinnen und Schüler den Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife -, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die Fachoberschulreife notwendigen Englischkenntnisse nachweisen.
Die obere Schulaufsichtsbehörde kann zulassen, dass an die Stelle von Englisch eine andere Fremdsprache tritt.
 
Die Ausbildung ist dreijährig, mit einer Zwischenprüfung im 2. Halbjahr der Mittelstufe. Diese zählt durch die Neuordnung schon anteilig zur Gesamtnote.
 
Bei Vorliegen besonderer Eignungsvoraussetzungen (Abitur; Notendurchschnitt, Einwilligung Ausbildungsbetrieb) kann die Ausbildung auf zweieinhalb oder zwei Jahre verkürzt werden.

Die Ausbildung endet je nach Ausbildungsberuf mit dem IHK Abschluss des entsprechenden Breufsbildes.

Außerdem besteht die Möglichkeit sich zum Staatlich geprüften Betriebswirt (am Lippe-Berufskolleg; berufsbegleitend) fortzubilden, nachdem erste Berufserfahrungen gesammelt wurden.

Die Unterrichtsinhalte verteilen sich auf die drei Bereiche

  • Berufsbezogener Bereich
  • Berufsübergreifender Bereich
  • Differenzierungsbereich

Die Inhalte sind in zehn unterschiedliche Lernfelder unterteilt und bundesweit von der Rahmenlehrplanverordnung "IT-Berufe" vorgegeben.

Betriebliche Projektphase in der Mittelstufe

 

Im zweiten Ausbildungsjahr (Mittelstufe) führen die Auszubildenden ein betriebliches Projekt nach IHK-Standard durch. Die Durchführung erfolgt zwecks Erfahrungsgewinn in Gruppen von zwei bis drei Personen. Durch das Projekt sammeln die Auszubildenden viel Erfahrung für die praktische Abschlussprüfung in ihrem jeweiligen Ausbildungsberuf.

 

Die Auszubildenden durchlaufen hier das komplette Verfahren inklusive

  • Projektantrag erstellen
  • Genehmigungsverfahren
  • Durchführung des Projektes
  • Erstellen der Dokumentation
  • Präsentation des Projektes vor Fachpublikum
  • Absolvieren des Fachgespräches bezogen auf das Projekt
  • Bewertung nach IHK-Kriterienkatalog.

Herr Oberstudienrat Matthias Altenrath